Anliegen für eine Beratung können u. a. die Vermutung einer eigenen Hochbegabung, die Hochbegabung eines Angehörigen und die Auseinandersetzung mit den damit zusammenhängenden Möglichkeiten und Herausforderungen sein. Auch Ihre Motivation, sich aufgrund Ihrer Profession, Ihres Lehrauftrages für Schüler/Studenten oder Behandlungsauftrages für Patienten und Klienten für das Thema und die Erkennung von Hochbegabten zu sensibilisieren, kann den Wunsch nach einer tiefer gehenden Beschäftigung mit der Diagnostik und dem Umgang mit Hochbegabung auslösen. Führungskräften in unterschiedlichen Branchen biete ich ebenfalls gerne ein Handwerkszeug an, wie versteckte Begabungen von Angestellten besser entdeckt und bereits bestehende besser gefördert werden können. Hierbei gilt es wichtige „Do´s und Dont´s“ im Umgang mit Hochbegabten zu beachten.

Nach detaillierter Erörterung Ihrer Fragestellung und der Vermittlung eines kurzen Überblicks zum Thema, gehen wir passgenau auf Ihre Wünsche und Fragen ein.

Wenn Sie über die Beratung hinaus an einem persönlichen Coaching interessiert sind, in dem Sie sich entweder Ihrer eigenen vermuteten Hochbegabung annähern oder Ihren Umgang mit einer bereits diagnostizierten Hochbegabung optimieren möchten, stelle ich Ihnen nach dem ersten Beratungsgespräch einen individuell angepassten „Coaching-Prozess“ vor. Dieser kann zunächst sehr kurz als erstmaliger „Input“ aufgestellt sein oder sich nach Bedürfnis im Sinne einer Alltagsbegleitung auch über mehrere Monate erstrecken.

Sollten Sie eine Hochbegabung bei sich vermuten, weil Sie z. B. schon Ihr ganzes Leben eine „Andersartigkeit“, „Nicht-Passung“ oder Hochsensibilität bei sich erleben, ist es zunächst besonders wichtig, Ihre Selbstwahrnehmung ernst zu nehmen und zu besprechen. Oft sind mit einer fraglichen Hochbegabung auch Ängste, Scham vielleicht damit falschzuliegen, und Unsicherheiten verknüpft. Es ist mir wichtig, schon an dieser Stelle zu betonen, dass dies völlig normal ist und dass das sogenannte „Hochstaplersyndrom“ eine sehr häufige Begleiterscheinung der Hochbegabung ist. Im Coaching leite ich Sie durch eine umfangreiche, von Dipl.-Psych. Frauke Niehues entwickelte Merkmalserhebung. Nach der Vorstellung des einzelnen Merkmals analysieren wir gemeinsam, inwieweit dieses Merkmal bei Ihnen ausgeprägt ist und welche Ressourcen und Herausforderungen damit einhergehen. Das Ergebnis besteht darin, dass Sie lernen, Ihre Stärken besser wahrzunehmen und im Alltag anzuwenden und Strategien zum besseren Umgang mit herausfordernden Merkmalen zu entwickeln. Darüber hinaus ist es möglich, dass Sie sich einem wissenschaftlich validierten IQ-Test (z. B. CFT-20-R) unterziehen und wir im Anschluss Ihr Ergebnis besprechen und einordnen. Sollte sich hierbei eine Tendenz für eine Hochbegabung abzeichnen, zeige ich Ihnen gerne Wege für eine noch umfassendere, für Sie passende Testung bei einer(m) Dipl.-Psych. auf, sodass Sie z. B. auch einen Antrag auf Aufnahme bei Mensa e.V. stellen oder ein Stipendium beantragen könnten.

Auch für Menschen, die bereits von ihrer Hochbegabung wissen, kann ein darauf zugeschnittenes Coaching erkenntnisreich, problemlösend und gewinnbringend sein. In meiner bisherigen ehrenamtlichen Tätigkeit habe ich im Coaching mit Klienten festgestellt, dass viele an Passungsproblemen, Hochsensibilität, Paarproblemen, Konflikten im sozialen Umfeld oder mit Vorgesetzten sowie der quälenden Frage, ob sie zu wenig aus sich „herausholen“ leiden. Gemeinsam erarbeiten wir Lösungswege zu Themen wie dem Umgang mit „Nicht-Passung“, Ambivalenzdilemma, ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn, etc. Vielleicht ist es für Sie auch einfach interessant, ihre Kerntalente besser kennenzulernen und diese im Alltag besser zur Geltung zu bringen.

Weitere Informationen finden Sie auch unter: https://www.können-macht-spass.de